Amazon mit 25 Jahren: Die Geschichte eines Riesen

“Es gibt keine Garantie dafür, dass Amazon.com ein erfolgreiches Unternehmen sein kann. Was wir versuchen zu tun, ist sehr kompliziert”, sagte Jeff Bezos 1999, nur fünf Jahre nach der Gründung der Online-Firma.

Dass der Gründer des Unternehmens so unsicher über seine Zukunft war, scheint überraschend.

Heute, 25 Jahre nach der Gründung, ist Amazon eines der wertvollsten Aktiengesellschaften der Welt, und Herr Bezos ist dank seiner Erfindung heute der reichste Mann der Welt.

Was als Online-Buchhändler begann, hat sich zu einem globalen Riesen entwickelt, mit Mitgliedschaften, physischen Geschäften, Lebensmittelgeschäften zum Verkauf, eigenen intelligenten Geräten und einem Liefersystem, das die Kunden in nur einer Stunde erreichen kann.

Wie wurde also das Amazonasimperium aufgebaut?

Die Innovationskraft von Amazon zeigt sich deutlich in den finanziellen Ergebnissen.

Im vergangenen Jahr wurde es zum zweitgrößten börsennotierten Unternehmen der Welt, das nach Apple mit 1 Billion Dollar bewertet wurde, und hat nach Microsoft die zweithöchste Marktbewertung der Welt.

Der große Erfolg des Online-Riesen zeigt sich auch im Umsatz.

Es wird erwartet, dass der Verkauf bis Ende dieses Jahres einen Rekordwert von 275,06 Mrd. $ erreichen wird, wobei Prognosen zufolge die Umsätze bis Ende 2020 320 Mrd. $ überschreiten könnten.

Der Erfolg von Herrn Bezos wurde durch die globale Expansion des Unternehmens getrieben, vor allem aber durch die Expansion in eine Vielzahl anderer Sektoren.

Video-Streaming-Dienste und -Geräte, Cloud-Dienste und zuletzt Lebensmittel (mit der Übernahme von Whole Foods Market) haben es dem Unternehmen ermöglicht, direkt mit Technologieriesen wie Facebook, Apple, Google und Netflix zu konkurrieren.

Und es begann alles mit dem Verkauf von Büchern.

1995: Amazon startet mit Online-Buchvertrieb
“Als wir vor vier Jahren mit dem Verkauf von Büchern begannen, sagten alle: “Schaut, ihr seid nur Computertypen und ihr wisst nichts über den Verkauf von Büchern. Und das war wahr”, sagte ein junger Jeff Bezos 1999.

Die riesige Lagerfläche, die das Unternehmen damals in den USA hatte, half Amazon jedoch, eine führende Position in der Branche einzunehmen und eine größere Auswahl an Büchern anzubieten als seine Konkurrenten.

Dann kamen ebooks und Amazon war klug genug, um auch in diesem Markt ein wichtiger Akteur zu werden.

1999 – Amazon wird zur größten Online-Verkaufsplattform der Welt.
In den späten 90er Jahren beschloss Amazon, mit dem Verkauf anderer Waren zu beginnen, angefangen bei Musik und DVDs.

Bald wuchs das Reich von Herrn Bezos und umfasste Elektronik, Spielzeug und Küchengeräte.

Das wachsende Netzwerk von US-Lagern trug dazu bei, das Angebot des Unternehmens zu erweitern und die Popularität bei den Kunden drastisch zu steigern.

Zehn Jahre später war Amazon zum größten Online-Verkäufer in den USA und auf der ganzen Welt geworden.

2005 – Amazon startet die Prime Mitgliedschaft
Nach der Gründung des Amazon Marketplace im Jahr 2000 – der die Plattform für Tausende von kleinen Unternehmen öffnete – war es für Amazon notwendig, den Lieferservice für treue Kunden zu verstärken.

Amazon Prime wurde 2005 gegründet und bietet einen schnelleren Versand für ausgewählte Artikel. Dies führte zu einem Anstieg des Absatzes von Waren aller Art.

Mehr als 100 Millionen zahlende Kunden sind inzwischen Mitglieder des Abonnementsdienstes Amazon Prime, der auch Video- und Musikstreaming anbietet.

Es ist das zweitgrößte Programm für bezahlte Mitglieder in der Welt.

2007- Amazon bringt sein erstes Konsumprodukt auf den Markt: Der Anzünder
Amazon hat seine buchhändlerischen Ursprünge nie vergessen. Als E-Books populär wurden, brachte Herr Bezos den Kindle 2007 auf den Markt und wurde schließlich zum Weltmarktführer in diesem Bereich.

Die Abteilung für intelligente Geräte von Amazon wuchs exponentiell und sah sich in den frühen 2010er Jahren einem harten Wettbewerb durch Apple und Google ausgesetzt.

Amazon war jedoch das erste Unternehmen, das ein intelligentes Gerät auf den Markt brachte: den Echo-Lautsprecher, der mit dem firmeneigenen künstlichen Intelligenzsystem Alexa ausgestattet ist.

Sie ist heute der drittgrößte Anbieter von Smart Devices in den USA.

Heute sieht die Zukunft von Amazon etwas komplizierter aus, als nur Produkte im Internet zu verkaufen.

Die zweite Jahreshälfte 2018 war für das Unternehmen schwierig und die Marktbewertung ist wieder unter die Marke von 1 Mrd. $ gefallen.

Nachdem das Unternehmen den Online-Einzelhandel erfolgreich dominiert hat, hat es sich nun zum Ziel gesetzt, seine Dienstleistungen – und vielleicht überraschend auch in physische Geschäfte – zu erweitern, um eine neue Art des Einkaufens zu schaffen.

Was wird Amazon in weiteren 25 Jahren sein? Wir werden abwarten müssen.