Eine alte Programmiersprache bedroht die globale Stabilität

Es klingt wie der Name einer Rockband aus den 1960er Jahren, aber COBOL, das für Common Business Oriented Language steht und erstmals 1959 entwickelt wurde, ist wieder in den Nachrichten.

Wie von CNN berichtet , haben die Regierungen der US-Bundesstaaten die Aussicht auf einen Mangel an COBOL-Programmierern erhöht, um ihnen bei der Bekämpfung der Pandemie in den USA zu helfen, insbesondere dort, wo sie heute noch weit verbreitet ist.

Der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, rief kürzlich Freiwillige auf, die wissen, wie man die jahrzehntealte Computerprogrammiersprache codiert, da viele der staatlichen Systeme immer noch auf älteren Großrechnern laufen . 

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht wurde eine erstaunliche Tatsache hervorgehoben: Im Jahr 2019 planten 64 Prozent der Mainframe-Unternehmen, mehr als die Hälfte ihrer geschäftskritischen Workloads auf der Plattform auszuführen, ein Anstieg von 57 Prozent im Jahr 2018.

  • Mangel an Mainframe-Fähigkeiten : Bewältigung einer Krise
  • COBOL: nach 60 Jahren stark
  • COBOL bleibt für Unternehmen im Jahr 2020 im Blick

Ein Mangel an COBOL-Programmierern schadet auch Connecticut, da der Staat derzeit Schwierigkeiten hat, sein großes Volumen an Arbeitslosenanträgen mit einem COBOL-Mainframe und vier weiteren separaten Systemen zu bearbeiten. New Jersey sieht sich einer ähnlichen Situation gegenüber, da 362.000 Einwohner des Bundesstaates in den letzten zwei Wochen Arbeitslosigkeit angemeldet haben und die 40 Jahre alten Großrechner jetzt überlastet sind.

COBOL

Ein Bericht von Reuters aus dem Jahr 2017 ergab beispielsweise, dass heute noch 220 Milliarden COBOL-Leitungen verwendet werden, da 43 Prozent der Bankensysteme und 95 Prozent der Geldautomaten immer noch auf die alternde Computerprogrammiersprache angewiesen sind.

COBOL wird auch weiterhin von der US-Bundesregierung in einer Vielzahl von Behörden eingesetzt, darunter das Department of Veteran Affairs, das Department of Justice und die Social Security Administration.

Eine Umfrage von Micro Focus Anfang dieses Jahres hat gezeigt , dass die meisten Unternehmen die Modernisierung als Ansatz für die Umsetzung strategischer Veränderungen bevorzugen. Mit anderen Worten, sie lehnen es ab, ihre COBOL-Anwendungen zu ersetzen oder einzustellen, da sie weiterhin ein risikoarmes und effektives Mittel zur Transformation der IT zur Unterstützung  digitaler Geschäftsinitiativen darstellen .

Dies kann auf Kostenfaktoren oder auf die Kritikalität der von einem COBOL-basierten System ausgeführten Aufgaben zurückzuführen sein. Sehr oft ist der Katalysator für Veränderungen – wie es beim Y2K / Millennium-Bug der Fall war – ein globaler externer Faktor. Wenn Sie schon immer COBOL lernen wollten, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür.

Willkommen bei  The New Stack Context , einem Podcast, in dem wir die neuesten Nachrichten und Perspektiven in der Welt des Cloud Native Computing diskutieren. In der Folge dieser Woche sprachen wir mit Joe Duffy , Gründer und CEO von Pulumi , und Sophia Parafina , technische Marketingmanagerin von Pulumi . In dieser Convo beschäftigen wir uns mit der jüngsten Version von Pulumi 2.0 , mit der Teams Code wiederverwenden, Richtlinien anwenden und Integrationstests der Infrastruktur durchführen können, wie dies auch für die Anwendungsentwicklung der Fall ist. Dieses Konzept wird als „Architektur als Code“ bezeichnet.

Der Redaktions- und Marketingdirektor von TNS, Libby Clark, moderierte diese Episode zusammen mit dem Gründer und TNS-Verleger Alex Williams und dem TNS-Chefredakteur Joab Jackson .

Wir haben im vergangenen September über die Version 1.0 von Pulumi berichtet und dabei festgestellt, dass Pulumi ein YAML-freies Infrastrukturmanagement bietet. Es bietet die Möglichkeit, Standardprogrammiersprachen wie JavaScript, TypeScript, Python und Go zum Bereitstellen und Verwalten von IT-Ressourcen zu verwenden. Die neuen Versionen erweitern diese Plattform, indem sie eine Möglichkeit bieten, Best Practices in Bezug auf Sicherheit, Compliance und Kostenmanagement durchzusetzen.

Die Programmierung Ihrer Infrastruktur mit denselben Sprachen, die Sie für Ihre Anwendungen verwenden, bietet viele Vorteile, betonte Duffy im Podcast.

„Sie haben Klassen, Sie haben Funktionen, Sie haben Paketmanager; All die großartigen Dinge, die wir in den letzten Jahrzehnten in der Anwendungsentwicklung gelernt haben, können auch auf die Infrastrukturentwicklung angewendet werden “, sagte er.

Er lieferte einige Beispiele: „Wenn Sie ein Netzwerk in AWS einrichten, möchten Sie wahrscheinlich ein Subnetz für jede Verfügbarkeitszone erstellen, nur weil Sie den Datenverkehr angemessen verteilen möchten. Okay, also [mit] den meisten YAML-Tools kopieren Sie die gleichen 50 YAML-Zeilen, die ein einzelnes Subnetz in einer Verfügbarkeitszone eingerichtet haben, und fügen diese N-mal ein. In einer Sprache haben Sie eine FOR-Schleife. Sie sagen, für jede Verfügbarkeitszone tun Sie dies, sagte er. “Wenn sich Ihre Entwicklungsumgebungen aus irgendeinem Grund von der Produktion unterscheiden – möglicherweise ist die Anzahl der Knoten unterschiedlich oder Sie müssen einige Dienste verspotten, weil sie zu teuer sind, um in der Entwicklung ausgeführt zu werden – Nun, jetzt haben Sie IF-Anweisungen.”

Später im Podcast diskutieren wir eine Reihe spannender Podcasts und Nachrichten zu The New Stack. Wir haben uns mit dem Entwicklererfolg von Glitch befasst . Wir denken über die Trennung zwischen Entwicklern und Sicherheitsexperten nach. Wir diskutieren die Bedeutung einer guten Telemetrie für den Betrieb von Microservices. Und wir staunen über die großen Änderungen , die sowohl eBDF als auch io_uring für die Linux-Programmierung mit sich bringen werden.